Das Comeback des Rollschinkli

Heiss geliebt und voller Erinnerungen

Der Alleskönner lässt sich auf viele kreative Arten zubereiten: im Brotteig, im Blätterteig, knusprig im Ofen gebacken, an Prosecco Sauce, mit gedörrten Aprikosen oder ganz klassisch mit Bohnen und Kartoffelsalat.

Nostalgie, Nostalgie
Früher – bevor die Fondue-Chinoise-Welle unsere Weihnachtstische überrollt hat – war das klassische Schinkli der typische Festtagsschmaus. Noch heute erfreut es sich ungebrochener Beliebtheit und kommt ab Herbst den ganzen Winter hindurch zu unterschiedlichsten Gelegenheiten auf den Tisch.



Ganz schön kreativ
Das Rollschinkli lässt sich auf grenzenlos viele Arten zubereiten: im Brotteig, an Prosecco-Sauce, mit gedörrten Aprikosen oder klassisch serviert mit Bohnen und Kartoffelsalat. Rollschinklifans und -profis posten täglich unzählige neue Rezepte.

Jambon à l'abricot

Zutaten für 4 Personen:

1 Quick-Nuss-Schinkli
1 EL Butter
20 getrocknete Aprikosenhälften
3 dl Weisswein
1 EL Portwein
2 dl Rahm
1/2 TL Senf
Koriander, Ingwer,
Knoblauchpulver,
Cayennepfeffer,
Salz


Zubereitung:

Aprikosen im Wein/Portwein aufkochen (nicht zu weich). Früchte herausnehmen. Den Wein etwas abkühlen lassen. Senf und Rahm dazugeben und kurz aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und Gewürzen abschmecken. Netz vom Quick-Nuss-Schinkli entfernen, Fleisch in etwa 1 cm dicke Tranchen schneiden. Ofenform mit Butter einfetten. Rollschinkli-Tranchen hineinlegen und zwischen die Tranchen jeweils eine Aprikosenhälfte stecken. Verbleibende Aprikosen auf dem Boden verteilen. Fleisch mit der Sauce übergiessen und im vorgeheizten Ofen bei 220° C etwa 30 Minuten gratinieren.

Unser Rollschinkli-Sortiment:

image of product
image of product
image of product


Unsere Partner

Alle anzeigen
Kontakt aufnehmen